Archiv der Kategorie: Klasse 11-13

Ella Blix

Foto Ella Blix
(c) Uwe Schwarze

Hinter dem Pseudonym Ella Blix verbirgt sich das Autorinnenduo Antje Wagner und Tania Witte. Antje Wagner hat sich mit ihren mehr­fach ausgezeichneten Jugendbüchern bereits einen Namen gemacht. 2012 wurde sie von der Frankfurter Allge­meinen Sonntagszeitung in den Kanon der 20 besten deutschsprachigen Autoren unter 40 Jahre aufgenommen.
Tania Witte ist Autorin diverser Erwachsenenbücher, außerdem Journa­listin und Spoken-Word ­Performerin. Neben diversen internationalen Stipen­ dien erhielt sie 2016 den Felix­Rexhau­sen ­Sonderpreis für ihre journalistische Arbeit und 2017 den Martha-­Saalfeld Förderpreis für Literatur des Landes Rheinland-Pfalz.

Ella Blix weiterlesen

Stefan Gemmel

Foto Stefan Gemmel

Geboren 1970 in Morbach/Hunsrück. Der Kinder- und Jugendbuchautor lebt in Lehmen/Mosel. Er ist der meistübersetzte Autor in Rheinland-Pfalz. Für seine außergewöhnlichen Leistungen in der Lese- und Nachwuchsförderung erhielt er 2007 das Bundesverdienstkreuz und 2014 den Ehrenpreis des Friedrich- Bödecker-Kreises. 2011 wurde er vom deutschen Buchhandel zum »Lesekünstler des Jahres« gewählt. 2012 führte er die größte Lesung der Welt durch und sicherte sich damit den Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. 2015 schaffte er seinen zweiten Weltrekord: Die schnellste Lesereise der Welt.

Stefan Gemmel weiterlesen

Wilhelm von Sternburg

Foto Wilhelm von Sternburg

Wilhelm von Sternburg, geboren 1939 in Stolp, war über 30 Jahre lang Journalist und lebt seit 1993 als freier Schriftsteller und Filmautor in Wiesbaden. Er schrieb u.a. Biografien über Lion Feuchtwanger, Arnold Zweig, Erich Maria Remarque, Carl von Ossietzky und Joseph Roth. 2015 erhielt er den Ernst-Johann-Literaturpreises der Stadt Schifferstadt. Zum 100. Geburtstag von Anna Seghers drehte er für die ARD die Dokumentation »Ich bin in die Eiszeit geraten«.

Wilhelm von Sternburg weiterlesen

Katrin Tempel

Katrin Tempel wurde in Düsseldorf geboren und wuchs in München auf. Nach ihrem Geschichts­- und Politik­studium arbeitete sie als Journalistin, heute ist sie Chefredakteurin der Zeitschrift »LandIdee«. Außerdem schreibt sie Drehbücher (unter ande­rem den historischen ZDF ­Zweiteiler »Dr. Hope«) und Romane. Mit »Holun­derliebe« und »Mandeljahre« gelangen ihr große Publikumserfolge. Sie lebt mit ihrer Familie in Bad Dürkheim an der Weinstraße.

  • Region: ganz Rheinland-Pfalz
  • Termin: ganzjährig
  • Programm: Lesung, Erklärung der histo­rischen Recherche, Kreativ-Workshop und Gespräch;
  • weitere mögliche Themen: Klostergärten im 9.Jahrhun­dert, Kaffeefabriken in der Pfalz, »Dr. Hope« (erste deut­sche Ärztin), Lina Morgen­stern (Gründerin der Berliner Volksküchen)

»Über dem Meer die Freiheit«
Charlotte zögert nicht lange, als Freiheitskämpfer aus allen deutschen Ländern zu einem Fest für Einigkeit und Demokratie aufrufen: Sie steckt sich die schwarz-rot-goldene Kokarde an und folgt ihrem Verlobten Friedrich zum Hambacher Schloss. Sie will singen, tanzen und frei sein. Doch den in der Pfalz herrschenden Bayern ist das ein Dorn im Auge. Charlottes Vater wird verhaftet, ihr Bruder taucht unter, Friedrich stirbt bei einem schrecklichen Unfall. Charlotte ist ganz allein. Als die Bayern drohen, auch sie festzunehmen, sieht sie nur einen Ausweg: Amerika. Voller Hoffnung, ein Leben in Freiheit zu führen, macht sie sich auf eine wagemutige und abenteuerliche Reise.

(c) Foto: Birgid Allig

Andreas Wagner

Foto Andreas WagnerRegion: ganz Rheinland-Pfalz

Termin der Lesereise: ganzjährig

Zielgruppe: 9. bis 13. Klasse (alle Schularten)

Programm: Lesung & Gespräch

Homepage: www.wagner-wein.de

Andreas Wagner, Jahrgang 1974, lebt in Essenheim bei Mainz. Nach seinem Studium in Leipzig und Prag zog es den promovierten Historiker zurück in seine alte Heimat. Zusammen mit seinen beiden Brüdern – einem gelernten Winzer und einem Diplom-Mineralogen – leitet er das Familienweingut im Selztal. Seit 2007 sind zahlreiche Bücher erschienen, neben Wein-Krimis auch zwei Romane.

»Galgenbusch 1945. Erzählung«
Ein rheinhessisches Dorf Ende Februar 1945. Ein Schwein wird schwarz geschlachtet. Der Ortsgruppenführer verbrennt seine Uniform und bereut es dann. Die ersten Flüchtlinge aus dem zerbombten Mainz treffen ein. Ein Deserteur versteckt sich in einer Feldscheune. Ein Mädchen wird ermordet. Ein alter Mann knotet ein Bettlaken an eine Bohnenstange und läuft damit vor die Panzersperre. Diese Momentaufnahmen aus den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs erzählen eindringlich von der erstickenden Atmosphäre in einem Dorf kurz vor dem Einmarsch der Amerikaner. Als niemand mehr irgendjemandem traut, der Druck der sozialen Kontrolle übermächtig wird und vor lauter Angst eine bleierne Stille über allem liegt.

Uwe Zissener

Damit hatte Maik nicht gerechnet. Geprügelt hat er sich schon oft, immer folgenlos, aber nun wurde er zu einer Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt. Er hat die Wahl: Knast oder ein Anti-Gewalt-Training. Klar, dass Maik solch ein Training für völlig überflüssig hält, auf Psychogeschwätz kann er verzichten. Doch weil das Training besser ist als Gefängnis, willigt er ein und macht erstaunliche Erfahrungen. Seine Umwelt und vor allem seine Freundin Julia beginnen gerade, ihn mit anderen Augen zu betrachten, da droht der Rausch der Spielkonsole ihn vom Weg abzubringen.

Zu diesem Buch ist eine Unterrichtserarbeitung (pdf) erschienen.

  • Region: ganz Rheinland-Pfalz
  • Termin: nach Vereinbarung
  • Zielgruppe: 8.–13. Klasse (alle Schularten)
  • Programm: Lesung & Gespräch