Leseförderung in Rheinland-Pfalz

Leseförderung durch Lesungen in Schulen, Kindergärten und Büchereien

Der Friedrich-Bödecker-Kreis unterstützt Sie bei der Organisation und Finanzierung von Autorenbegegnungen, also von Lesungen in Schulen, Büchereien und Kindergärten. Jedes Jahr engagieren wir uns so für die Leseförderung bei über 7.000 Kindern und Jugendlichen in Rheinland-Pfalz. Unsere Autorenbegegnungen haben sich als nachhaltiges, kostengünstiges und einfach zu organisierendes Instrument der Leseförderung bewährt.

Lesereisen im Schuljahr 2015/16

Im Schuljahr 2015/2016 bieten wir Lesungen mit den folgenden Autor/innen an. Bei Interesse finden Sie hier unser Anfrageformular.

Hier finden Sie unsere Broschüre für das Schuljahr 2015/16 zum Herunterladen als PDF: Friedrich-Boedecker-Kreis_2015-2016.

Lesereisen im Schuljahr 2016/17

Zur Zeit planen wir die Lesereisen für das kommende Schuljahr. Wie gewohnt wird unsere Broschüre nach den Osterferien erscheinen.

Autorenbegegnungen und Lesereisen

FBK-Broschuere»Was tun eigentlich die Personen in einem Buch, wenn es gerade niemand liest?« Komische Frage, die der Schriftsteller Michael Ende da stellt. Wie soll man das herausbekommen? Wer wissen will, was seine Heldin oder sein Held gerade tun, muss schon weiterlesen. So wie Bastian Balthasar Bux, der in einem Antiquariat »Die unendliche Geschichte« entdeckt und nicht mehr mit dem Lesen aufhören kann. Dafür lassen sich die Figuren auch einiges einfallen. Schließlich kann nur Bastian ihre Welt, Phantásien, retten – und dafür braucht er selbst wiederum ganz viel Phantasie. Eine richtig gute Geschichte hört also nicht einfach so auf, nur weil wir abends die Leselampe ausschalten. Sie beschäftigt uns noch viel länger. Vielleicht liegt auch Michel aus Lönneberga gerade im Bett und denkt sich neue Streiche aus. Und Harry Potter trainiert genau in diesem Moment mit seinem super Flugbesen, dem HP VII/10. Wer weiß? Sowas kann passieren bei guten Geschichten: Wir denken sie einfach weiter und werden zu (lesenden) Begleiterinnen und Begleitern unserer Lieblingsfiguren. Wir lassen uns von ihrer Begeisterung mitreißen, wenn ein Plan funktioniert, leiden aber auch mit ihnen, wenn sie sich einsam fühlen. Und manchmal sind wir auch richtig wütend auf sie, wenn sie sich wieder einmal wie die Axt im Wald benehmen und Freunde grundlos vor den Kopf stoßen. Aber leidenschaftliche Leserinnen und Leser müssen schließlich nicht alles gut finden. Und sie müssen auch nicht alles glauben, was in einem Buch steht. Sie runzeln auch mal die Stirn über den Wandel, den Figuren vollziehen. Und sie fragen sich: Wie hätte ich in einer bestimmten Situation reagiert; mutig und besonnen oder doch ein bisschen feige? Bücher sind also nicht nur die fliegenden Teppiche, die uns laut James Daniel ins Reich der Phantasie mitnehmen. Sie stellen auch viele Fragen und helfen uns so, einen Standpunkt zu entwickeln – zu den Werten und Ideen, für die wir stehen und zu der Welt, in der wir leben möchten. Wer lesen kann und dies gerne tut, besitzt damit eine der wichtigsten Schlüsselkompetenzen überhaupt. Das Lesen ermöglicht Kindern wie Erwachsenen, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Es ist die Basis für schulischen und beruflichen Erfolg und es hilft uns, unser Leben selbstbestimmt zu gestalten.

Vera Reiß, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur

Lesen in Rheinland-Pfalz

Hinweise und Informationen zum Thema Leseförderung finden Sie auch auf unserer Website Lesen fördern in Rheinland-Pfalz.

Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung

buendnisse-fuer-bildung